Unsere Verantwortung für die Gesellschaft

In Zusammenarbeit mit der Berliner Stadtmission wurde Ende 2016 das Willkommensbüro in Berlin-Zehlendorf ins Leben gerufen, welches eine Unterbringung und die Betreuung von Geflüchteten beinhaltet. Um die geflüchteten Menschen als Neumieter in einer der größten Wohnanlagen der HWS in Zehlendorf-Süd zu unterstützen und ein gutes nachbarschaftliches Miteinander zwischen Altbewohner und Neumieter zu erreichen, wurde das Willkommensbüro gegründet.

Die Hilfswerk-Siedlung GmbH stellt Wohnungen für die Geflüchteten und die Räumlichkeiten des Willkommensbüros zur Verfügung und finanziert die Vorort eingesetzten Fachkräfte der Berliner Stadtmission.

Das Willkommensbüro bietet verschiedenste freizeitpädagogische Aktivitäten an, leistet Unterstützung bei bürokratischen Formalitäten, bietet eine tägliche Hausaufgabenhilfe an, es werden gemeinsame Nachbarschaftsabende in gemütlicher Runde organisiert und auch Sprach- und Computerkurse stehen den Geflüchteten zur Verfügung. Auch kulturelle Ausflüge mit Kindern, Gitarrenunterricht und ein Frauencafé werden veranstaltet. Diverse Feste, wie beispielsweise das Zuckerfest oder St. Martin, werden zusammen gefeiert. Das Besondere ist hierbei, dass die zahlreichen Angebote und Freizeitaktivitäten auch an die Altbewohner gerichtet sind.

Die Ausgangssituation war, dass innerhalb kürzester Zeit eine hohe Anzahl neuer Bewohner (ca. 50-60) aus den Notunterkünften im Umkreis in unsere Wohnanlage am Lupsteiner Weg eingezogen. Durch diese große Veränderung ergaben sich zwei Herausforderungen:

Zum einen hatten die ehemaligen geflüchteten Neu-Mieter einen hohen Beratungs- und Begleitungsbedarf beim Zurechtfinden in der neuen Heimat und ihrem neuen Wohnumfeld. Zum anderen gab es bei Neu- und Altmietern zu Beginn Berührungsängste, aber auch Kontaktbedürfnisse, die mithilfe von vernetzender Arbeit abgebaut, beziehungsweise befriedigt werden sollten.

Was möchten wir mit unserem Engagement erreichen?

Das „Willkommensbüro“ richtet sich mit seinen Angeboten an alle Bewohnerinnen und Bewohner unserer Wohnanlage am Lupsteiner Weg. Die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der neuen, aber auch der alten Bewohner werden aufgegriffen, um die nachhaltige Integration der neuen Mieter in die bestehende Nachbarschaft zu ermöglichen. So gelingt das harmonische Zusammenleben in der Gemeinschaft.

 

BBU-ZukunftsAward 2018

Für unserer Engagement im Willkommensbüro wurden wir mit dem 2. Platz beim BBU-ZukunftsAward zum Thema „Fokus Mensch“ ausgezeichnet.