Preise und Auszeichnungen

Wir sind stolz auf unser Engagement und haben schon zahlreiche Auszeichnungen dafür erhalten. Im Jahr 2018 sind wir mit dem 2.Platz beim BBU-ZukunkftsAward und dem DW Zukunftspreis prämiert worden.

BBU-ZukunftsAward 2018

2. Platz – Thema: Fokus Mensch

Auszeichnung für unser Engagement mit dem Willkommensbüro am Lupsteiner Weg. Die Begründung der Jury: Es handelt sich um ein beeindruckendes Projekt zur erfolgreichen und umfassenden Integration im Quartier. Das Willkommensbüro vermittelt Sprach- und Wertekompetenzen und trägt somit maßgeblich zu einem guten nachbarschaftlichen Miteinander sowie zur Konfliktvermeidung bei und baut gezielt Berührungsängste ab. Die Jury haben der Umfang des Beratungsangebots, seine Werteorientierung sowie die hohe und konstante Betreuungsqualität des Büros für die geflüchteten Neu-Mieter*innen – bei der auch die Anliegen der bestehenden Nachbarschaften ernstgenommen werden – sehr beeindruckt. Die Anlaufstelle der Hilfswerksiedlung hat das Wettbewerbsthema ‚Fokus: Mensch‘ vorbildlich erfüllt.

 

DW Zukunftspreis 2018

Preisträger – Thema: Gegen die Klimaplanwirtschaft

.

BBU ZukunftsAward 2016

Besondere Anerkennung – Thema: Netzwerk Nachbarschaft

Die Begründung der Jury: Eine besondere Anerkennung erhält das Wohnungsunternehmen für die Initiierung, Koordinierung und Weiterentwicklung eines Netzwerks verschiedenster Partner in ihren Beständen in der Lipschitzallee (Gropiusstadt). Als Initiatorin und ‚Spiritus rector’ eines weiten Netzwerks zum Wohle guter Nachbarschaften hat sich die Hilfswerk-Siedlung GmbH sehr für die nachhaltig stabile und positive Entwicklung der Gropiusstadt verdient gemacht. Besondere Würdigung wird der Vielfalt der Kooperationspartner und der mit ihnen gemeinsam vorangebrachten Maßnahmen gezollt, darunter auch Formate für spezielle Zielgruppen wie Kinder oder Frauen mit Migrationshintergrund. Dieses weit über die Grenzen des eigenen Wohnungsbestandes hinauswirkende, vor allem auch auf Integration zielende Engagement ist vorbildlich.

 

 

 

Zertifikat berufundfamilie 2016

Re-Auditierung

Es ist uns wichtig sicherzustellen, dass unser christliches Menschenbild auch im Arbeitsleben konkret erlebbar wird. Durch unsere familienbewusste Personalpolitik schaffen wir attraktive Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter*innen und steigern dadurch ihre Motivation und Zufriedenheit. Die privaten Verpflichtungen unserer Mitarbeiter*innen sind so vielfältig wie das Leben selbst: Kleine Kinder wollen umsorgt werden, auch Heranwachsende brauchen Fürsorge, und ältere Angehörige bedürfen der Pflege. Auch Freunde brauchen hin und wieder eine helfende Hand. Viele unserer Mitarbeiter*innen müssen den oft schwierigen Spagat zwischen Beruf und Privatleben vollbringen. Aus diesem Grund haben wir uns 2009 durch das Audit berufundfamilie der Hertie-Stiftung zertifizieren lassen.

 

 

 

 

Deutscher CSR-Preis 2015

Finalist – Kategorie „Gender Diversity“

 

DW Zukunftspreis 2009

Preisträger – Thema: Nachhaltigkeit – mehr als Mode und Energieeinsparung

Die Begründung der Jury: Die Hilfswerk-Siedlung GmbH verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz einer nachhaltigen Unternehmenspolitik. Dabei versucht sie, Konzepte zu entwickeln, die zwischen den jeweiligen Ansätzen (sozial – ökonomisch – ökologisch) und den internen (z. B. Mitarbeiter und Gesellschafter) und externen Anspruchsgruppen (z. B. Mieter und Banken) so ausgewogen und verbunden wie möglich sind. Bereits im Jahr 2008 wurde die Hilfswerk-Siedlung GmbH mit dem Zukunftspreis unter dem Thema „Professionalität in Wohnungsunternehmen“ ausgezeichnet. Die erneute Würdigung des Unternehmensbeitrages zeigt eindrücklich die Nachhaltigkeit der Arbeit des Unternehmens. Der BBU gratuliert zu der erfolgreichen Arbeit.

 

 

 

Wettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2009

Bronze-Medaille: Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen

Für das Konzeptgebiet Gropiusstadt 2 in Berlin-Neukölln. Begründung der Jury: Gestalterische Qualität und Barrierefreiheit als Markenzeichen: Das Erneuerungsprogramm wird aus einer sehr guten Stärken-Schwächen-Analyse und einer Prioritätensetzung zwischen den Wohnanlagen anhand eines Scoring-Modells abgeleitet. Eine Besonderheit ist der sehr bewusste Umgang mit sozialen Aspekten und der alten- und behindertengerechte Umbau.