Gemeinsam mit anderen Partnern bieten wir Kirchengemeinden und anderen kirchlichen und diakonischen Einrichtungen seit einigen Jahren Hilfestellungen bei der Verwaltung und Entwicklung von unterschiedlichsten Immobilienbeständen an.Um nach einer Bestandsaufnahme aller Immobilien bestmöglich beraten und auch notwendige Maßnahmen in der Umsetzung begleiten zu können, wurde das Projekt „Immobilienmanagement in der Evangelischen Kirche“, kurz EKIM genannt, ins Leben gerufen.

Sprechen Sie uns an

 

Warum bieten wir EKIM an?

Immobilienmanagement ist das Verwalten, Bewirtschaften und Vermarkten von Immobilien hinsichtlich einem langfristigen optimalen Einsatz der Ressource Immobilie über den ganzen Lebenszyklus. Die evangelische Kirche verfügt über einen hohen Bestand an unterschiedlichsten Immobilien. Dies reicht von denkmalgeschützten Kirchen, Friedhöfen über Kindergärten, Senioreneinrichtungen und Wohnhäusern bis zu land- und forstwirtschaftlichen Flächen. Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen sowie der Entwicklung auf dem Immobilienmarkt werden langfristig die finanziellen Ressourcen knapper und die kirchlichen Immobilieneigentümer gezwungen, sich den veränderten Rahmenbedingungen anzupassen.

Hierzu ist es notwendig mit Hilfe eines passgenauen Konzeptes sowie bewährten und zeitgemäßen Managementmethoden den langfristigen Bestand zu sichern, um so die übergeordneten Ziele der kirchlichen Immobilieneigentümer nachhaltig erreichen zu können. Dabei muss unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten überprüft werden, welche Immobilien langfristig die Zukunft der Organisation sichern helfen und wie die knappen Ressourcen auf die Immobilien verteilt werden sollen.

Dazu steht Ihnen die Hilfswerk-Siedlung GmbH als kompetenter Berater in allen Projektschritten gern zur Verfügung.

„Eine solide Rendite ist unser erklärtes Ziel. So werden wir auch Kapital für kirchlich-soziale Aufgaben gewinnen und die Spielräume diakonischen Handelns vergrößern.“

Jörn von der Lieth, Geschäftsführer der Hilfswerk-Siedlung GmbH

Wieso gibt es eine Klassifizierung von kirchlichen Immobilien?

Aufgrund des heterogenen Immobilienbestandes kirchlicher Eigentümer stehen diese vor komplexeren und schwierigeren Aufgaben als sonstige Eigentümer. In der Regel gehören die Immobilien den Kirchenkreisen oder Kirchengemeinden, die von meist ehrenamtlichen Gremien vertreten werden, denen die Entscheidungskompetenz zusteht.

Bei der Analyse und Betrachtung der unterschiedlichsten Immobilien sowie zur Strategieentwicklung und Einführung eines Managementsystems ist eine Klassifizierung schon aufgrund der unterschiedlichen Renditegesichtspunkte notwendigt.

Wie geht die Hilfswerk-Siedlung GmbH vor?→ Projekte im kirchlichen Immobilienmanagement

Die Besonderheit bei der Hilfswerk-Siedlung GmbH besteht darin, dass die Projekte nicht mit einer Analyse des Status Quo enden, sondern, dass sie die Partner kompetent in allen Projektschritten, auch in der Phase der Umsetzung der Maßnahmen bis hin zur Kontrolle sowie Weiterentwicklung und Strategieanpassung berät.

Die HWS als Partner für Ihr individuelles Konzept!

Kirchliche Immobilien sind für die Auftragserfüllung notwendig und helfen diese auch zu finanzieren. Je wirtschaftlicher und professioneller ein Bestand bewirtschaftet wird, desto mehr Mittel stehen für die Auftragserfüllung zur Verfügung. Professionalität besteht darin, individuell auf die jeweilige Einrichtung zugeschnitten, beide Seiten zu verbinden und ein Konzept zu entwickeln, mit dem der Zweck und Auftrag kirchlicher Einrichtungen wirtschaftlich umgesetzt werden kann. Dazu spielen weitere Einflussfaktoren, wie eine gute Kommunikationsstruktur im Prozess, Nachhaltigkeit, Mitarbeitermotivation, Controlling u. a. ebenfalls eine große Rolle.

Im Leitbild der Hilfswerk-Siedlung GmbH heißt es: „Eine solide Rendite ist unser erklärtes Ziel. So werden wir auch Kapital für kirchlich-soziale Aufgaben gewinnen und die Spielräume diakonischen Handelns vergrößern.“ Nach diesem Grundsatz arbeitet die Hilfswerk-Siedlung GmbH mit vollem Engagement nicht nur für den eigenen Bestand, sondern auch im Bereich des Immobilienmanagements für kirchliche Immobilien und Institutionen.