Handlungsfeld: Organisation

Beim Betrieb ihres Bürogebäudes nutzt die HWS die verschiedene Möglichkeiten zur CO2-Einsparung und zur Ökologisierung der Verwaltung

  • Schrittweise Umstellung des Fuhrparks auf schadstoffarme Fahrzeuge (Hybrid/Elektro)
  • Pflanzung einer Wildblumenwiese am Verwaltungsgebäude
  • Aufstellung von Bienenvölkern am Verwaltungsgebäude in Zusammenarbeit mit den „Stadtbienen“
  • Energieaudit 2019: Einsparung von 104 Tonnen CO2 pro Jahr (seit dem Audit 2014)
  • Ressourceneinsparung (besonders Papier und Postversand) durch digitalisierte Prozesse
  • Bezug von 100% Ökostrom
  • Aufstellung von Wasserspendern auf allen Etagen (zur Vermeidung von Plastikflaschen)
  • FSC-zertifiziertes Papier für alle Publikationen

Wildblumenwiese und Stadtbienen bei der HWS

Der ökologischen und sozialen Historie der HWS folgend, möchten wir unser Engagement für Umwelt und Natur weiter intensivieren. Dabei betrachten wir auch vermeintlich kleine Projekte mit großer Wirkung als lohnenswert, denn die Motivation zur Nachahmung kann eine dynamische Entwicklung und Verbreitung guter, gemeinnütziger Ideen zur Folge haben. Dafür sind wir natürlich immer zu haben. Konkret möchten wir gern für die Ansiedlung von Bienenvöl-kern im Unternehmensumfeld begeistern

Die Aufstellung und Betreuung von Bienen direkt an unserem Firmen­sitz im Hof des Kirchblicks 13 ist das Projekt der Stunde. Seit April 2020 geben wir in Etappen insgesamt drei Bienenvölkern ein neues ökolo­gisches Zuhause in unserem Unter­nehmen und uns eine weitere Möglichkeit, aktiv am »urbanen Bienenschutz« teilzunehmen. Es werden bis zu 90.000 neue kleine, fleißige Bewohner in unser Hofgrün einziehen. Sie sorgen für die Bestäubung von ca. 750.000 Blüten am Tag und können uns mit der eigenen Honigernte von fast 45 kg pro Jahr erfreuen.

Maßgebender Partner dabei ist der Stadtbienen e. V. mit weiteren Teilnehmern und Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel des Vereins ist es, aus den Erlösen der Unternehmensprojekte an Schulen und Kitas Umweltbil­dungsmaßnahmen zu finanzieren sowie Naturschutzinitiativen zu unterstützen. Durch eine hohe Projekt-Reich­weite wird ein Bewusstsein für das Thema Honig- und Wildbienenschutz geschaffen. Das speziell entwickelte Angebot an Unternehmen beinhaltet ein Rundum-Sorglos-Paket: Die Aufstellung extra entwickelter Bienenboxen in Holzbauweise, die Versorgung mit allen Materialien, eine ganzheitliche Jahresbetreuung, die Zusammenarbeit mit einem Imker*in aus der Region plus die Auftaktveranstaltung mit vor-Ort-Präsentation des Projektes.  Als Opener fand zunächst ein sechs stündiger Grundkurs für zehn HWS-Mitarbeiter*innen mit dem Profiimker Eberhard Spohd statt.